Die MCS Web Suite 4.26: SMS Empfang über virtuelle Langwahlen

Die MCS Web Suite 4.26: SMS Empfang über virtuelle Langwahlen

Seit dem 21.4.2020 ist die neue Version 4.26 der Sophos MCS Web Suite online

 

SMS Empfang

 

Bidirektionalität spielt in der SMS Kommunikation eine immer größere Rolle. Wann immer eine Interaktion oder eine komplexere Kommunikation stattfinden soll, ist es unverzichtbar, SMS nicht nur als One-Way-Message zu betrachten. Sowohl in der Application-to-Person als auch in der Machine-to-Machine-Kommunikation ist es zuweilen entscheidend, SMS über den reinen Versand hinaus auch entgegen nehmen zu können. Ist der bestimmende Faktor im Bereich der intermaschinären Kommunikation zumeist technischer Natur, weil Daten ausgetauscht werden müssen, geht es in der Kommunikation mit einem Menschen in der Regel darum, beidseitige Kommunikation inklusive Antwortmöglichkeit zu ermöglichen. Daher haben es sich unsere Entwickler diesmal zur Aufgabe gemacht, den SMS-Empfang nahezu vollständig über die MCS Web Suite konfigurierbar und steuerbar zu machen. Neben kleineren Fehlerbehebungen liegt der Schwerpunkt der Version 4.26 also auf der Konfiguration der Parameter für den Empfang und die Weitergabe von SMS.

Der SMS Empfang und die Weiterleitung empfangener SMS funktioniert über sogenannte virtuelle Rufnummern (Langwahlen). Virtuell deswegen, weil diesen Rufnummern keine physikalische SIM-Karte zugeordnet ist, sondern die Langwahlen quasi nur virtuell in der Cloud existieren. Rein optisch und in der Handhabung durch den Absender besteht kein Unterschied zu klassischen Mobilfunkrufnummern. Wird von irgendwo auf der Welt eine SMS an eine solche virtuelle Rufnummer versendet, erfolgt direkt eine Weiterleitung in unsere Rechenzentren und von dort an die Applikation des für diese Rufnummer hinterlegten Kunden. Der Empfang von SMS auf Langwahlen sowie die Einrichtung und Konfiguration der Weiterleitung an Kundenanwendungen lässt sich jetzt komplett in der MCS Web Suite konfigurieren.

Für dieses Vorgehen ist eine kundeneigene Langwahl nötig, die über Sophos MCS für nahezu jedes Land bezogen werden kann

 

Verwaltung von Langwahlen und Absenderkennungen (OAdC)

Voraussetzung für den SMS Empfang ist eine kundeneigene Langwahl. die einem Benutzer zugeordnet werden muss. Innerhalb des Kommunikationsprozesses, der über den Versand hinaus auch den Empfang von SMS vorsieht, kommt beim Versand dem Setzen der Absenderkennung eine entscheidende Bedeutung zu: Nur wenn sichergestellt ist, dass auf allen Schnittstellen die richtige „antwortfähige“ Langwahl gesetzt ist, erreichen die Antworten auch ihr gewünschtes Ziel. Damit einher geht eine Vielzahl von neuen Funktionen, die alle durch den Kundenadministrator konfigurierbar sind:

  • Anzeige der kundeneigenen Langwahlen und Zuweisung zu Benutzerkonten.
  • Anforderung von individuellen kundeneigenen Langwahlen.
  • Kundenspezifische, globale Absenderkennung (OAdC) für alle Benutzer und Schnittstellen.
  • Benutzerspezifische Absenderkennung (OAdC), die den globalen OAdC-Wert überschreibt.
  • Anzeige der gesetzten Absenderkennung pro Benutzer in der Benutzerverwaltung.

Konfigurierbare Weiterleitungen auf verschiedene Schnittstellen

Weiterleitungen können pro Benutzer konfiguriert werden. Weiterleitungen dienen dazu, empfangene SMS mittels verschiedener Schnittstellen an kundeneigene Applikationen weiterzuleiten. Dafür stehen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Weiterleitung per E-Mail, entweder lesefreundliche im Klartext, oder als XML-kodiertes Dokument. Auf eine solche E-Mail kann direkt geantwortet werden – die Antwort geht dann als SMS an den ursprünglichen Absender der empfangenen SMS.
  • Weiterleitung auf kundeneigene Web Services in Form eines GET-request auf eine vom Kunden zu benennende URL. Alternativ kann die empfangene SMS auch als XML-kodiertes Dokument an die URL gepostet werden.

Verwaltung von empfangenen SMS

Die Verwaltung von empfangenen SMS wurde ebenfalls überarbeitet und erweitert.

  • Automatisches Löschen von weitergeleiteten SMS aus dem SMS Empfang (konfigurierbar).
  • Manuelles Weiterleiten von empfangenen SMS (retry), falls die automatische Weiterleitung gescheitert ist.
  • Anzeige des Verarbeitungsstatus im SMS Empfang: Neu, Verarbeitet, Weiterleitung fehlgeschlagen.
  • Einsicht in eigene und geteilte empfangene SMS durch Gruppenrichtlinien geregelt.

Weitere Parameter in den Zustellbestätigungen

Die Zustellbestätigungen wurden um einige hilfreiche Parameter erweitert, die eine nachfolgende Auswertung auf Kundenseite erleichtern.

  • Anzeige von Datum und Uhrzeit des Empfanges der ursprünglichen Zustellbestätigung vom Provider.
  • Anzeige des Absenders (Benutzername).
  • Anzeige der gesetzten Absenderkennung (OAdC).
  • Neue Dokumentation der verschiedenen Formate für Zustellbestätigungen.