Sophos MCS macht den Zugang zu Virtual Private Networks von NCP noch sicherer

Sophos MCS macht den Zugang zu Virtual Private Networks von NCP noch sicherer

Die 2-Faktor-Authentifizierung von Sophos MCS macht VPNs sicherer

Im Homeoffice zu arbeiten, ist für uns alle im Joballtag längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Und natürlich erwarten wir dabei, einfachen und schnellen Zugriff auf alle relevanten Dateien und Systeme zu haben. Denn nur so gelingt das Arbeiten am heimischen Schreibtisch effizient. Und die Sicherheit? Die setzen wir ebenso voraus. Technisch wird dies in den meisten Fällen durch den Einsatz eines Virtual Private Network (VPN) gewährleistet, welches im Hintergrund dafür Sorge trägt, dass wir im Unternehmensnetzwerk so arbeiten können, als säßen wir im Office.

NCP, Technologie Marktführer im Bereich Virtual Private Networks, hat nun die 2 Faktor-Authentifizierung von Sophos MCS in seine VPN Produkte eingebunden. Dadurch gelingt es, den Zugang zu VPNs noch sicherer zu machen, indem man nicht nur ein Passwort eingibt, sondern auch noch einen generierten PIN Code, der via SMS direkt auf das persönliche Mobilgerät des Nutzers geschickt wird. Die Konfiguration ist dabei denkbar einfach: Der Administrator muss einfach in der NCP Secure Enterprise Management Konsole die Option „Advanced Authentication“ aktivieren und anschließend Sophos MCS als Anbieter auswählen. Danach ist der zweite Faktor als Sicherheitsmerkmal für alle Benutzer aktiviert.