Neues Release der Sophos MCS Web Suite noch sicherer und einfacher

Neues Release der Sophos MCS Web Suite noch sicherer und einfacher

Mit der neuen Version 4.9 der Sophos MCS Web Suite, die am 14.11.2016 veröffentlicht wurde, stehen den Nutzern viele sinnvolle neue Funktionen und Erweiterungen besonders im Bereich der Zugangskontrolle und Anwenderfreundlichkeit zur Verfügung.

Ab sofort sind die Kunden- und Benutzer-Zugänge in der Sophos MCS Web Suite durch die Einführung der 2-Faktor Authentifizierung (2FA) noch besser gegen Missbrauch und unberechtigte Zugriffe von außen geschützt. Bei der 2-Faktor Authentifizierung wird eine SMS mit einem zusätzlichen Security Code an die hinterlegte Mobilfunknummer des Benutzers gesendet. Das Verfahren wird z.B. im Falle eines vergessenen Passwortes angewendet und kann in Abhängigkeit von den Sicherheitsansprüchen des Kunden auch optional bei jedem Log-In genutzt werden.

Darüber hinaus wird der Massenversand an alle hinterlegten Kontakte durch die Direktansprache von Telefonbüchern via MCS Web Service APIs und dem Import von Telefonbüchern im Excel-Format ab sofort noch einfacher und komfortabler. Dazu trägt auch die Nutzung von Platzhaltern und Textvorlagen und diverse weitere Verbesserungen im Bereich der Telefonbuchverwaltung, der -ansicht und des -imports bei.

Die Sophos MCS Web Suite wird kontinuierlich weiterentwickelt und an die Bedürfnisse von Unternehmen angepasst, um eine bessere Integration in die firmeneigenen IT-Prozesse der Kunden zu gewährleisten. Mit den neuen Funktionen und Erweiterungen der Web Suite 4.9 freut sich Sophos MCS dem gesteigerten Bedürfnis seiner Kunden nach mehr Sicherheit und einfacher Bedienung Rechnung zu tragen.

 

Sophos MCS Web Suite

MCS Web Suite ist die übersichtliche, browserbasierende Administrationsoberfläche für alle Sophos MCS Produkte, die die komfortable Konfiguration von Nutzern, Telefonbüchern, sowie dynamischer Textvorlagen erlaubt. Auch der einfache Versand von Textnachrichten direkt aus der MCS Web Suite ist möglich. Dabei erlauben granular abgestufte Rechte das Anlegen bedarfsgerechter und kundenspezifischer Benutzer- und Administrationsprofile und grenzen so das Risiko von Fehlbedienungen und Missbrauch ein.